Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in /html/src/lib/php/LibraryBase.php on line 221

Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in /html/src/lib/php/LibraryBase.php on line 221
bike-the-world.net: austrialica
Austria - Australia by bike

Die Austrialica ist sozusagen mein Lebensprojekt - es geht dabei darum, mit dem Fahrrad von Österreich nach Australien zu radlen (und zwar WIRKLICH ALLES bis auf einige Schiffspassagen). In Etappen, da ich es leider nicht einrichten konnte und kann, alles auf einmal zu fahren.

Section I: 2001 startete ich das Projekt von Wien über den Balkan nach Sofia. Bis ins Jahr 2003 erreichte ich über Istanbul und Ankara immerhin Tiflis/Georgien. 2004 nahm ich ein Jahr Auszeit. Leider gab es, wie bei einem solchen Projekt zu erwarten, schon einige Hindernisse: Im Jahr 2005 wollte ich schon die Strecke von Tiflis nach Ashgabad fahren - es gab keine Visas für Aserbaidschan + Turkmenistan. Die 2 darauffolgenden Jahre standen im Zeichen der Anden-Tournee. 2008 war geplant, mit TDA von Tiflis nach Samarkand zu fahren - doch der Georgien-Krieg kam dazwischen, verkürzte die Strecke, obwohl der Tour-Endpunkt in Samarkand/Usbekistan lag (bis dorthin sind ca. 25% der Gesamtstrecke gemacht). Dadurch kam es dazu, dass 2 Teilstücke nachzuholen waren, eines von Tiflis nach Sheki/Aserbaidschan (ca. 300km - 2010 absolviert), das andere innerhalb Turkmenistans von Turmenbashi (am kaspischen Meer) nach Ashgabat (ca. 600km - 2011 absolviert). Damit war 2011 dann Section I (Wien - Samarkand) komplett  und finalisiert. 

Section II: 2012 begann ich Section 2 mit dem Teilstück von Samarkand nach Almaty/Kasachstan. Hier ging es über die ersten hohen Berge seit Wien. 2013 gelangte ich endlich aus der sowjetischen Einfluss-Sphäre und in das Reich der Mitte. Die Tour war wieder gekennzeichnet durch viele Berge und und Pässe und war bis dato die schwierigste des gesamten Projekts. Aber ich war endlich in China und somit in einem neuen Kulturkreis! Zusätzlich zur überall vorhandenen Sprach- kam hier auch noch eine Lesebarriere dazu. Ab der chinesischen Grenze waren die Strassen viel besser, der Verkehr langsamer, deswegen aber nicht weniger gefährlich. Für 2014 wollte ich etwas Abstand von der Steppe und legte eine Projektpause ein, 2015 ging es dann von Urumqi auf einer innerchinesischen Tour bis zur Oasenstadt Dunhuang. Auf der Strasse war es immer noch genauso gefährlich wie 2 Jahre zuvor und auch die Sprachbarrieren waren dieselben, ansonsten eine einfachere und kürzere Tour als die vorangegangenen. Auch 2016 war ich dann wieder in China - diesmal machte die Route auf dem Weg nach Lanzhou einen entscheidenden Knick Richtung Süden, was in der Folge dann auch die Hauptbewegungsrichtung ist. Mit dem vorletzten Stück China im Jahr 2017 von Lanzhou nach Chengdu war die Section II beendet - diese Etappe war aufgrund einer Menge Regen, eines schlechten Gesundsheitszustand und vieler Höhenmeter sehr beschwerlich und die härteste seit langem.

Section III: Von 2018/11 bis 2019/04 ist die South-East-Asia Bicycle-Expedition angesetzt und das wird richtig spannend:

dann ist eine 8.000-Kilometer Tour von

  • Chengdu/China
  • bis zur Insel Sumatra in Indonesien
geplant – everything by bike, of course!


Bulgarien, 2001
Türkei, 2002
Türkei, 2003
Aserbaidschan, 2010
Turkmenistan-West, 2011
Turkmenistan-Ost, 2008
Kasachstan, 2012
Nordwest-China, 2013
Nordwest-China, 2015
Zentral-China, 2016
Südliches China, 2017