Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in /html/src/lib/php/LibraryBase.php on line 221

Warning: array_key_exists() expects parameter 2 to be array, null given in /html/src/lib/php/LibraryBase.php on line 221
bike-the-world.net: Sofia(BG) - Ankara(TR) / 2002/09

#

20

Datum

26.09.2002

Etappe

Istanbul(TR) - Sofia(BG)  

Distanz

Text

Als wir um ca. 9h in Istanbul ankommen bin ich scheintot. Beim Aussteigen aus dem Bus zerreisse ich mir noch herrlich meine neuen Shorts. Mit dem Sammeltaxi komme ich nach Kadiköy und habe nur einen Gedanken: Ein Bett. Hotel gefunden, ich muss noch warten, bis die Putzfrau aufgeräumt hat. Nach einigen Stunden Schlaf gebe ich mein Zimmer auf kreuze den Bosporus auf die europäische Seite. Anschliessend treibe ich im Touristenviertel in Eminönu und im Bazar herum, kaufe aber nichts mehr. Die "Garaj dü Bagaj" am Bahnhof Sirkeczi, wo mein Fahrrad mit Packtaschen steht, hat bis 19:00h offen, der Zug fährt um 23:00h. Im berühmten Restaurant "Orient Express", das durch Agatha Christie zu Berühmtheit gelangt ist, gönne ich mir noch ein Tuborg.

Für mein Ticket muss ich noch ein paar Euro aufzahlen, da ich die Fahrt verschoben habe. Schlafwagen kann ich nicht reservieren (wg. Fahrrad), muss ich mir ebenso wie den Fahrradplatz on train checken.

Eine Stunde vor Abfahrt gehe ich es dann an, suche den bulgarischen Schlafwaggon-Captain und kann ihm mit Händen und Füssen erklären, was ich will. Für 20 - sicherlich schwarze - Euro bekommen Bike und ich dann Abteil 1, direkt hinter dem Klo. Das sollte sich später noch geruchsmässig bemerkbar machen, irgendwie ist die Hütte nicht ganz dicht. Die Bulgaren und Jugoslawen auf dem Zug haben mächtig eingekauft und steigen mit bis zu 10 Taschen ein. Der Zug startet ziemlich pünktlich - mit Höllentempo, errechnete Durchschnittsgeschwindigtkeit 40km/h. Nach ca. 1 Stunde kommt der Gepäck-Kassier, um sich sein Gehalt aufzubessern: "300km für Fahrrad in Bulgarien ist ca. 8 Euro - ohne Papier 5 Euro". Schreibarbeit scheint in Bulgarein teuer zu sein.

So gegen 3 Uhr sind wir am Grezübergang Kapikule, Zug bleibt stehen, alles raus und Stempel für die türkische Ausreise holen. Nach einer halben Stunde geht es weiter, bulgarische Einreise erfolgt am Zug. In der Nacht komme ich sogar zu ein paar Stunden Schlaf.

Fotos

1 Foto

GPS

20 / 23