Notice: Undefined property: PageController::$browser in /html/src/lib/php/LibraryBase.php on line 332
bike-the-world.net: Sofia(BG) - Ankara(TR) / 2002/09 / Bolu(TR) - Kizilcahamam(TR)

#

12

Datum

18.09.2002

Etappe

Bolu(TR) - Kizilcahamam(TR)  

Distanz

98 km

Fotos

9

In bekomme das Frühstück wieder im Hotel, der Portier schläft im Frühstücksraum noch auf der Couch. Es ist noch ziemlich kalt, Bolu liegt ja auch schon relativ hoch. Zuerst geht es auf der 2-spurigen bis Caydurt relativ flach dahin, die Hügelketten ringsum werden höher. Ab Caydurt steigt es dann, die Strasse ist zuerst einspurig, an den mittelsteilen bis steilen Stellen ist die Bergauf-Fahrbahndann 2-spurig, damit die überladenen LKW (und Fahrräder) überholt werden können.

Nach Yenicaga gibt es eine längere Abfahrt. Dort mache ich beim See eine Rauchpause, im Hintergrund sehe ich schon die lang ansteigende Strasse auf den Berg. Die Strecke bis Gerede ist das Steilste, was der heutige Tag zu bieten hat, 10 Kilometer mit 8-12%. In Gerede organisiere ich mir Essen und Flüssigkeitsnachschub. Durch Gerede geht es bergab, auch die nächsten 5 Kilometer lässt es sich angenehm ausrollen.

Richtung Akyarma-Pass geht es dann mit 2 Spuren und wenig Verkehr weiter. Es hat meist so um die 8% Anstieg, ein kurzer Abschnitt ist etwas extremer. Wenn die Wolken die Sonne verdecken, ist es richtig kalt. Der Wind geht auch, gottseidank aber in Fahrtrichtung.

Akyarma liegt auf 1560 Meter, ein kleiner Ort mit ein paar Häusern. Nun kommt der schönste Teil der gesamten bisherigen Tour: 10 km geht es bei faszinierender Landschaft so richtig hurtig bergab, Endlich kann ich die LKW einmal überholen. Gegen Ende des Downhills fährt man wie durch einen Canyon. Auch danach gibt es wenig zu treten, es geht immer leicht bergab. In Kizilcahamam nehme ich mir ein Hotel, das den Tour-Oscar bekommt. Die Bude ist nicht nur im Stil eines albanischen Knasts eingerichtet, sonder auch anständig dreckig. Ein Glück, dass man zu jedem Kaugummi einen Plastiksack bekommt: Mit 2 solchen Kondomen an den Füssen wage ich mich unter die Dusche. Beim Begrüssungs-Chai zeichnet mir der Chef mangels alternativer Kommunikationsmöglichkeiten das EU-Banner auf und will mir damit sagen, dass die Türkei zur EU will: Lieber Freund, mit deinem Hotel als Vorzeigeprojekt wird das nix

12 / 23