Notice: Undefined property: PageController::$browser in /html/src/lib/php/LibraryBase.php on line 332
bike-the-world.net: Sofia(BG) - Ankara(TR) / 2002/09 / Corlu(TR) - Istanbul(TR)

#

6

Datum

12.09.2002

Etappe

Corlu(TR) - Istanbul(TR)  

Distanz

125 km

Fotos

4

Um 8h früstücken wir beim Bäcker und gehen es dann an. Ich erwarte wirklich nichts Gutes - und wieder kommt es anders: auf den ersten 10 km nach Corlu haben wir sozusagen Privatstrasse, die Piste wird gerade von 1 auf 2 Spuren ausgebaut, ist zwar noch nicht eröffnet, aber das übernehmen wir. Danach geht es 1-spurig, hügelig und mit Traktorstreifen auf der linken Seite weiter, den wir in der Hoffnung, dass es keine Rechtsüberholer gibt, nutzen. Es fängt an zu regnen und wir packen die Regenklamotten aus und fahren zusammen weiter bis Germayan. Hier treffen wir auf das Marmara-Meer.

Da wir doch ein unterschiedliches Tempo fahren und Markus nur bis zum Aiport in Istanbul (also 30 km weniger als ich) fährt, trennen wir uns hier nach Adressaustausch. Es geht weiter mit langen 8-%igen, viel davon ohne Fahrradstreifen. Ich fahre durch Silivri und Selimpasa, wo es eine Autobahnabzweigung gibt. Die Strasse ist anschliessend direkt am Meer und wird flach.

In Kumburgaz hat ein Pritschenwagenfahrer Mitleid mit mir und bietet mir an, mich mitzunehmen. Natürlich lehne ich dankend ab. In Büyükcekmece (habe ich nie versucht auszusprechen) ist dann Schluss mit flach und lustig: Die Strasse wird 4-spurig und steigt mit 10% an, überall Wohnhäuser, Siedlungen und Einkaufszentren ohne Ende und die Verkehrslage wird auch wieder relativ gefährlich. Ich befinde mich in Gross-Istanbul und es ist erstaunlich sauber. So geht es weiter bis Avcilar, danach kräfitg bergab.

Der Verkehr wird immer mörderischer und man muss bei jedem Tritt aufpassen, nicht von irgendeiner Seite mitgenommen zu werden. In diesem Verkehrsgetümmel fahre ich bis Istanbul-Topkapi und zweige dann Richtung Istanbul-Eminönu, der Altstadt auf europäischer Seite, ab.

Irgendwann komme ich dann nach leichten Verirrungen zur Atatürk-Brücke und bin endlich am Bosporus. Ich komme bei der Atatürk-Brücke auf der Sahil Yolu heraus, die um ganz Eminönu herumführt und fahre diese entlang bis Yenikapi. Dort biege ich dann rechts ab und nehme mir in Aksaray ein Zimmer. Das Zimmer im Hotel Yeni AK kostet 10 Mille (Euro 7--), Bike lasse ich unversperrt im Salon stehen. Ich habe beschlossen, 2 Tage Pause zu machen, freue mich schon auf eine ruhige Zeit in der hektischen Stadt und schaue mich noch ein bisschen in der näheren Umgebung um.

6 / 23