Notice: Undefined property: PageController::$browser in /html/src/lib/php/LibraryBase.php on line 332
bike-the-world.net: Ankara(TR) - Tbilisi(GEO) / 2003/09 / Tosya(TR) - Merzifon(TR)

#

5

Datum

26.08.2003

Etappe

Tosya(TR) - Merzifon(TR)  

Distanz

143 km

Fotos

8

Start um 7, die ersten 40 Kilometer geht es gleich wie gestern auf und ab durchs Devres-Tal. Der Seitenstreifen geht so, ich bewege mich aber wegen des stärkeren Verkehrs häufiger darauf. Danach komme ich ins Kizilirmak-Tal, einer der grössten und längsten, für mich der erste dickere Fluss, den ich in der Türkei sehe. Im Tal und auch rundherum ist wieder alles richtig grün, der Talboden wird intensiv für Landwirtschaft genutzt. Zwischendurch begleiten mich 4 Jungs, die vor der Feldarbeit geflüchtet sind, einige Kilometer mit dem Bike.

Auch heute kann man die im Tal verlaufende Strasse keinenfalls als eben bezeichnen. In Osmancik gibt es einen Mittagssnack. Die nächsten 35 Kilometer geht es nur bergauf, aber ohne Brutalitäten. Zwischendurch lasse ich mir bei einer Tankstelle die Reifen aufpumpen. Wohl etwas zu viel, wenige Kilometer später pfeift es kurz und laut und ich habe am Hinterreifen einen Platzer direkt neben dem Ventil. Reifenwechsel, das Aufpumpen mit dem defekten Ventilstück funktioniert nicht so richtig gut.

Kurz bevor ich am Pass bin, kaufe ich nochmals Wasser bei einer Tankstelle und gönne meinem Hinterreifen wieder Luftzufuhr. Mir kommt schon vor, dass ich wieder Druck verloren habe. Danach erreiche ich den Ulabel-Pass und es gibt eine kurze Abfahrt nach Gümüshaciköy. Heute passiere ich extrem viele tote Viecher: hautsächlich Vögel, aber auch Hunde, Katzen, Igel und sogar eine Schildkröte. Tja, das Leben ist schnell auf Türkeis Strassen - und kann auch schnell vorbei sein. Jetzt habe ich noch 22 km bis Merzifon, ziemlich gerade, leicht ansteigend und extremster Gegenwind - ich bin schon voll erledigt und hoffe nur, dass das bald vorbei ist.

Als ich in Merzifon einfahre, checke ich den Luftdruck am Hinterrad - alles draussen, ich werd fast wahnsinnig, das gibt es ja nicht! Ich suche mir ein Hotel und finde im ISTANBUL ein astreines Natascha-Hotel. Die Bude kostet 8,-- Euro und ist ein wahres Highlight für die Kette "Turkish Jail".

Morgen früh muss ich zum Bicyclette-Servis wegen eines Schlauchwechsels, irgendwie habe ich die Schnauze voll. Merzifon ist recht locker, die jungen Türkinnen laufen alle ohne Kopftuch, dafür mit Jeans und T-Shirt herum.

5 / 24