#

12

Datum

07.09.2005

Etappe

Faro(P) - Huelva(E)  

Distanz

110 km

Text

Die ersten 8 km nach Olhao sind flach und gerade. Dann gibt es leichte Anstiege, aber nicht in der Häufigkeit wie gestern. Wieder ist es eigentlich recht uninteressant zu fahren. Ausserdem habe ich die Schnauze von Portugal schon voll und bin froh, dass ich es heute verlassen werde.

Das Kilometer-Fressen verläuft weiter über Tavira und hat sein Ende erst in Vila Real de San Antonio (geht´s vielleicht etwas kürzer?). Hier ist dann die Grenze zu Spanien, die ich gottseidank auf der Fähre überqueren darf. Auf die Fähre, die nach Ayamonte und alle 30 Minuten geht, muss ich fast ebenso lang warten. Zum ersten Mal geniesse ich die Vorteileder Währungsunion, ich muss nicht meine Escudos verkaufen und wieder Pesos kaufen.

Auf der spanischen Seite werden dann die Steigungen heftiger, aber auch die Landschaft interessanter. Der Asphalt ist gut, daraus ergibt sich aus ein guter Speed. Nach einer Abfahrt nach Lepe lege ich eine kurze Pause ein. Auch hier, in Andalucia, geht es eigentlich ständig auf + ab, links und rechts Obstplantagen ohne Ende. 10 km nach Cartaya biege ich auf die A492 ab und habe anschliessend noch ca. 20 km über Aljaraque nach Huelva.

In die Stadt hinein geht es zum Schluss über eine lange Brücke. Die Zimmer laufen einem hier nicht so entgegen wie vorher, ich muss zum ersten Mal auf dieser Tour richtig suchen. Das Billigste ist das Hotel Costa dela Luz, liegt im Zentrum und kostet Euro 28,--. Im Gegensatz zu Portugal ist es aber das erste richtige Hotel nach mitteleuropäischem Standard, ich muss mich erst an Dusche + WC auf dem Zimmer gewöhnen. Ansonsten hat die Stadt, auf den ersten Anschein hin, nicht viel zu bieten

Fotos

13

Videos

 

GPS

12 / 22